Wir orientieren uns am Non-direktiven Begleiten von Rebeca und Mauricio Wild und an den Ideen von Maria Montessori sowie Emmi Pikler.

Unsere Arbeit ist getragen vom Vertrauen in die Kräfte der Kinder "Baumeister ihrer selbst" zu sein.

Im Fokus stehen die eigenen Ideen und Aktivitäten der Kinder.

Wir gehen auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder ein und fördern diese dementsprechend durch eine, den Interessen und dem Entwicklungsstand angepasste, "vorbereitete Umgebung".

Eine wesentliche Grundlage unserer Arbeit ist Präsenz, Achtsamkeit und genaues Beobachten.

Als Basis für gleichwürdige Beziehungen und für ein konstruktives Miteinander dient uns die Haltung und Methode der "Achtsamen Kommunikation" nach M.B.Rosenberg.

Wir begleiten Kinder empathisch bei Konflikten oder wenn sie wütend, traurig,..... sind und unterstützen sie so, ihre Bedürfnisse zu erkennen und zu benennen und selber Lösungen für ihre Probleme zu finden.

Wir wünschen uns Lebendigkeit und Vielfalt statt Angepasstheit!

 

Unsere "Vorbereitete Umgebung":

Die Kinder können sich jederzeit in der gesamten Umgebung frei bewegen bzw. betätigen und ihren Interessen nachgehen.

Gruppenraum

Ein Raum, der ausgestattet ist mit flexiblen Vollholzmöbeln, sodass die Kinder jederzeit umgestalten können, wenn es das Spiel verlangt.

Das ganze Jahr über bestehende Bereiche sind der Kreativbereich,

der Baubereich, der Rollenspielbereich, der Montessori-Bereich und

die Bücher - bzw. Kuschelecke.

Momentan bereichert das Spielangebot, aufgrund des speziellen Interesses einzelner Kinder, eine Schüttwanne, eine Sandwanne, Pikler Materialien wie Bogenleiter und Schaukeltreppe, Kugelbahnen aller Art, Spiel - und

                                                              Lernmaterial zum Thema Feuerwehr, ein Aquarium zum Beobachten von 

                                                              Kaulquappen (wir haben bei unserem letzten Waldbesuch Froscheier

                                                              entdeckt), Spiel - und Lernmaterialien zum Thema Frösche,..... um nur einige

                                                              Beispiele für die wechselnde Umgebung zu nennen.

Bewegungsraum

In diesem Raum sind Bewegungslandschaften aufgebaut, die die Kinder ihren Fähigkeiten entsprechend "beturnen".

Die Kinder gestalten die Bewegunglandschaften häufig auch mit

oder neu um.

Durch Alltagsmaterialien wie zum Beispiel Pölster, Schachteln in allen Größen, Autoreifen, Rollen,.... finden die Kinder immer wieder neue Anreize.

Garten

Unser Garten ist zwar klein, aber fein.

Die Kinder können mit Sand und Wasser matschen, rutschen, auf Baumstämmen balancieren oder Bäume klettern.

Auf der Wiese gegenüber soll in Zukunft ein Platz für Weidenhäuser, eine Lagerfeuerstelle und weiter Balanciermöglichkeiten entstehen.

Wald

Regelmäßig verbringen wir Zeit im Wald, der von unserer Einrichtung gut zu Fuß erreichbar ist.

Hin und wieder fahren wir auch zu unseren Waldplätzen mit dem Bus.

Betreuer

Die Betreuer mit ihrer achtsamen und wertschätzenden Haltung sind ebenfalls Teil der vorbereiteten Umgebung.

Sie leben gleichwürdige Beziehungen untereinander und mit den Kindern.

Sie begleiten Kinder durch "wertfreies Beschreiben" und nehmen eine "dienende Rolle" (Begriff von Arno Stern für die Haltung der Begleiter im "Malort") bzw. eine unterstützende Funktion ein.

Wenn sie Angebote setzen, orientieren sich diese immer an den Interessen der Kinder und es steht jedem Kind frei, ob es daran teilnehmen möchte 

                                                               oder nicht.